Newsarchiv

Volltextsuche (mindestens 4 Zeichen)


In den News blättern: zurück -- weiter


14-03-2011 19:00:29

HOPE 2011 ab 15.3.2011

!!Bitte melden Sie sich neu an!!

Die Teilnahme an HOPE ist ab sofort kostenpflichtig. Sehen Sie bitte dazu das neue Konzept HOPE und den Vertrag im Downloadbereich.
Sie können sich online anmelden oder den Vertrag im Downloadbereich ausdrucken. Auch wenn Sie durchgängig dokumentieren, melden Sie sich bitte neu an, damit Sie ohne Unterbrechung weiter dokumentieren können.

Die Dokumentationsphase HOPE 2011 wird wie gewohnt vom 15.3. 2011 bis zum 15.6.2011 bzw. für die Dokumentation von 30 Patienten stattfinden.
Dieses Jahr wird der Basisbogen kaum verändert. Als Module werden der SAPV-Bogen (leicht geändert), der MIDOS-Bogen, der Wochenbogen, der Physiotherapie-Bogen und ein neues Modul zur Wundversorgung gemeinsam ausgewertet (s. Downloads). Ein weiteres Modul zur Palliativen Sedierung ist noch in Vorbereitung.

HOPE kooperiert mit dem neuen Nationalen Hospiz und Palliativ-Register und der Kerndatensatz wird von HOPE in das Register übergeleitet.


16-06-2010 11:17:38

Ende der Dokumentationsphase 2010

Vielen Dank für Ihre Teilnahme an HOPE 2010. Sie haben es geschafft! ...wenn Sie nicht durchgängig dokumentieren wollen.
Bitte kommen Sie jetzt zum Abschluss, indem Sie einen weiteren Basisbogen mit der aktuellen Situation Ihrer Patienten dokumentieren.
Im Namen der Koordinationsgruppe HOPE
Dr. Gabriele Lindena
CLARA
Tel 033203/80858


01-03-2010 17:10:14

Einladung zur HOPE Dokumentationsphase 2010

die HOPE-Dokumentationsphase 2010 beginnt am 15. März 2010.
Dann sollen fortlaufend alle neu aufgenommenen Hospiz- und Palliativpatienten (bis 15. Juni 2010 oder bis maximal 30 Patienten pro Einrichtung) mit dem Basisbogen dokumentiert werden. Diese Dokumentation wird gemeinsam ausgewertet und Sie erhalten einen Bericht mit Ihren Daten zum Vergleich mit den Einrichtungsgruppen.
Folgende Module werden in HOPE 2010 gemeinsam ausgewertet:
Physiotherapie und Barthel-Index
SAPV
Midos
Wochenbogen
Darüberhinaus können Sie alle Bögen aus 2009 online dokumentieren und sich Ihre Daten selbst auslesen.
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie Benutzername und Kennwort für den Login an die von Ihnen angegebene email-Adresse. Wenn Sie seit 2008 schon einmal teilgenommen haben, können Sie sich wie gewohnt einloggen.
Bitte achten Sie auf die Angabe Ihrer Einrichtung, deren Struktur entscheidet über die Zuordnung Ihrer Daten zu einer Einrichtungsgruppe. Z.B. Wenn Sie ein SAPV-Team in Trägerschaft eines Krankenhauses sind, „zählen“ Sie als PC-Team und tragen sich bei der Anmeldung dort ein.
Die Strukturdaten können Sie jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt ausfüllen. Sie stehen Ihnen auf Ihrer Übersichtsseite zur Kontrolle und Ergänzung zur Verfügung.
Beachten Sie den Download mit allen wichtigen Informationen. Wir bereiten zur Zeit den Downloadbereich mit allen Unterlagen für HOPE 2010 vor.
In HOPE stecken die gesammelten Erfahrungen aus 10 Jahren Dokumentation und Qualitätssicherung in Hospiz- und Palliativversorgung. Die tragenden Gesellschaften Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin und Deutscher Hospiz- und PalliativVerband empfehlen HOPE als Standarddokumentation mit dem gemeinsamen Datensatz.
Viele Grüße und ein gutes Gelingen!
Im Namen der Koordinationsgruppe HOPE
Dr. Gabriele Lindena
CLARA Clinical Analysis, Research and Application
Klinische Analyse, Forschung und Anwendung
Clara-Zetkin-Str. 34
14532 Kleinmachnow
Tel 033203/80858


21-01-2010 10:17:48

HOPE ist nicht nur der Kerndatensatz oder der Basisbogen:
HOPE ist das System
• standardisierte Erfassung von Patienten in allen Bereichen der ambulanten und stationären Hospiz- und Palliativversorgung
• jährliche gemeinsame Dokumentationsphase und Auswertung
• Qualitätssicherung und Benchmark mit anonymisierten Daten der anderen Teilnehmer
• online Auswertungen mit Benchmark, jederzeit Zugriff auf die eigenen Daten pseudonymisiert (ohne Patientennamen)
• Netzwerkfunktionalität: Übersicht und Verlauf, Adressverwaltung und individuelle Bestimmung der Versorger für einen Patienten sowie weitere Hilfsmittel zur organisatorischen Unterstützung von Netzen
• das Kooperationsprojekt von DGP, DHPV und DKG

Gibt es für Sie einen wichtigen Aspekt, den Sie vermissen? Wollen Sie uns darüber informieren?

Telefon: Dr. Gabriele Lindena 033203/80858


25-11-2009 08:28:31

Bericht 2009 ist online

Liebe Teilnehmer und Interessierte an HOPE 2009, der Bericht der gemeinsamen Dokumentationsphase ist online. Er bezieht bis zu 30 Patienten Ihrer Einrichtung ein.
In den Auswertungen sehen Sie alle in diesem Jahr dokumentierten Patienten.

http://www.hope-clara.de/download/GesamtberichtHOPE2009_allgemein.pdf

In den News blättern: zurück -- weiter